Bäckerhandwerk

Flow im Hand­werk — Gast­bei­trag von Psy­cho­loge Dr. Spren­ger

In sei­ner Tätig­keit völ­lig auf­ge­hen und dabei alles um sich herum ver­ges­sen. Stolz auf Geschaf­fe­nes sein und das Wich­tigste: Spaß an der Arbeit haben. Das sind alles Dinge, die wir uns von unse­rem Beruf wün­schen. Im Gast­bei­trag erklärt Psy­cho­loge Dr. Michael Spren­ger, was es mit die­sem Flow-Gefühl auf sich hat und was das Ganze mit dem Bäcker­hand­werk zu tun hat.

Lei­den­schaft und Krea­ti­vi­tät in der „Schaf­fens­lust“ sind wich­tige Zuta­ten, die uns den Genuss des Flow-Erle­bens ermög­li­chen. Wir alle haben es schon öfters erlebt. Wenn wir etwas tun, das uns Spaß macht, wenn wir die Zeit um uns herum ver­ges­sen und wenn wir glück­lich dar­über sind, was wir geschaf­fen und geleis­tet haben. All dies ver­eint das Flow-Erle­ben. Und die gute Nach­richt ist — alle diese Momente kön­nen wir auch in der Arbeit erle­ben. Beson­ders in hand­werk­li­chen Beru­fen, wie etwa dem Bäcker­hand­werk, ist das Flow-Erle­ben schon lange bekannt. Die Mög­lich­keit, Lei­den­schaft und Krea­ti­vi­tät im Hand­werk aus­le­ben zu kön­nen, unter­stützt, dass Mann und Frau etwas tun, weil sie es gerne tun. Sie kön­nen neue Krea­tio­nen ent­wi­ckeln und ihre Tätig­keit mit allen Sin­nen „begrei­fen“, schme­cken und rie­chen. Und das ist das Ziel, eine Tätig­keit für sich zu fin­den, die einem Spaß macht, deren Anfor­de­run­gen man sich gewach­sen fühlt und die es einem ermög­licht, eine Viel­zahl an Flow-Momen­ten zu erle­ben.

 

In die­sem Sinne – #frisch­bacha und gutes Flow-Erle­ben!

 

Dr. Michael SprengerUnser Gast­au­tor Dr. Michael Spren­ger ist als Arbeits- und Orga­ni­sa­ti­ons­psy­cho­loge in Feld­kirch tätig. Dane­ben unter­rich­tet er als Lehr­be­auf­trag­ter und Dozent an der Leo­pold-Fran­zens-Uni­ver­si­tät Inns­bruck und der Uni­ver­si­tät Liech­ten­stein.